Mag. Dagmar Fischnaller

Mag. Dagmar Fischnaller

„Gewalt bringt keine Pflanze zum Wachsen. Sie reißt höchstens ihre Wurzeln aus.“ Walter Ludin

 

Gewalt hat viele Gesichter
Strukturelle Gewalt in der Pflege ist oft unsichtbar. Diese Gewalt sichtbar zu machen und die Ursachen zu analysieren ist der erste Schritt, um entsprechende Lösungsansätze zu finden.


Über die Vortragende: 

Ausbildung:
1983 – 1987 Studium der Betriebswirtschaftslehre an der Leopold Franzens Universität  in Innsbruck
1987 – 1988 Univ. Ass. Institut für Unternehmensführung – Universität Innsbruck, Prof. Hans Hinterhuber

Berufspraxis:
1988 – 1996 Geschäftsleiterin einer Wäscherei
                          (120 Mitarbeiter, Krankenhaus, Altenheime, Hotellerie)
Schwerpunkte Marketing und Verkauf, Controlling
(Finanz-, Markt-, Produktionscontrolling),
Personalauswahl und  -entwicklung, Qualitätsmanagement, Unternehmensstrategie und Organisationsentwicklung

1996 –1999 Angestellte Managementtrainerin und –beraterin
bei einem Unternehmensberater

ab März 1999 selbständige Unternehmens- und Organisationsberaterin

Mai 2003 – 2012 Gründung der Beratungsfirma IMPULS consult  GmbH
gemeinsam mit Michael Mair und Christian Schneller

 

Arbeitsschwerpunkte:

  • Entwicklung und Umsetzung von Leitbildern in Nonprofit und Profitorganisationen
  • Entwicklung und Umsetzung von Strategien – strategische Planung – Zielfindungsprozesse entwickeln und implementieren
  • Strategisches Controlling ( Balanced Scorecard )
  • Beratung und Aufbau von Qualitätsmanagementsystemen ( ISO 9001:2000, EFQM ) vor allem im Dienstleistungsbereich und Non Profitbereich
  • Durchführung von internen Audits und Selfassessments
  • Beratung im Bereich Prozessmanagement ( Identifikation, Analyse und Evaluation von Prozessen )
  • Konzeption und Umsetzung von Kontinuierlichen Verbesserungsprozessen in Organisationen (Lernende Organisation / Kundenzufriedenheitsmessungen / Datenerfassung und Datenanalyse)
  • Einführung von Mitarbeitergesprächen
  • Konzeption und Durchführung von Bildungsprogrammen im Bereich Managementausbildung unter besonderer Berücksichtigung von TQM
  • Konzeption und Durchführung von Bildungs- und Beratungsprogrammen für den Bereich Qualitätsmanagement
  • Durchführung von Führungskräftetrainings für GPZ, WIFI, ÖVQ und der Landesfachschule für Soziales in Südtirol
  • Entwicklung von Konzepten für Gemeinden: Schwerpunkt Altenarbeit 2030
  • Begleitung von Wertediskussionen
  • Aufbau von Ehrenamt in den Organisationen

Berufsbegleitende Weiterbildung:

  • TQM Coach (Vertiefende Ausbildung zum EFQM Modell)
  • Ausbildung zum Assessor
  • Qualitätsmanager im Gesundheitswesen
  • Qualitätsbeauftragter für KMU
  • Ausbildungen im Marketing und Verkauf
  • Ausbildungen im Bereich Controlling / Balanced Scorecard
  • CMC (Certified Management Consultant)

Kooperationen:

  • FH-Lektorin am Managementcenter Innsbruck (MCI)
  • Trainerin für die Österreichische Vereinigung für Qualitätsmanagement
  • Mitglied der Projektgruppe (Gesundheitswesen)
  • Trainerin der Landesfachschule für Soziales in Südtirol
  • Trainerin im Gesundheitspädagogischen Zentrum Tirol
  • Trainerin für die Incite (Ausbildungsprogramm für Unternehmensberater)

August 2011 – laufend Geschäftsführung Therapie und Förderzentrum Die Eule gGmbH

  • 7 Standorte Tirol weit mit interdisziplinären Therapeutenteams
  • 100 Mitarbeiter
  • 1100 Kinder werden pro Jahr betreut

 

Arbeitsschwerpunkte: 

  • Krisenmangement 2011 – 2012
  • Reorganisation/ Neukonzeption/ Changemanagement
  • Management für alle Standorte (inhaltlich und wirtschaftlich)
    • Fachliches Führungsteam
    • Fachtgruppensprecher
    • Regelmäßige Mitarbeitergespräche
  • Berichterstattung
    • Vorstand
    • Aufsichtsrat
  • Controlling
  • Qualitätsmanagement
    • Prozessoptimierungen laufend
    • Qualitätssicherungstag
    • Begleitung: Software Einführung

Berufsbegleitende Weiterbildung:

  • Gewaltfreie Kommunikation
  • Lehrgang der Kinderliga: Interdisziplinärer Lehrgang für Kinder und Jugendgesundheit
  • Fundraising Großspender
  • regelmäßige Teilnahme an Veranstaltungen der TGKK/ der Kinderliga/ Kinderpsychiatrie (Konferenzen/ Symposien/ Kongressen etc)