Dipl. Ing. Dr. Klaus Offner

Vortrag: „Zunehmende Spezialisierung – Herausforderung oder Chance für die Krankenhausorganisation“

Welche Auswirkungen ergeben sich und welche Maßnahmen setzt das Uniklinikum Salzburg – ein Praxisbericht

Die Geschwindigkeit der Wissensgenerierung im Gesundheitssystem ist ungebrochen hoch und damit ist der Weg zur spezifischen Vertiefung oder Spezialisierung in der Medizin unaufhaltsam.

Verknüpft mit ein paar Randbedingungen wie

  • die umzusetzende Arbeitszeitregelung in Krankenhäusern,
  • die steigende Autonomie der PatientInnen,
  • die Digitalisierung,
  • usw.

ergeben sich daraus folgende Fragestellungen für die Krankenhausorganisation:

  1. Wird der Patienten als Mensch behandelt, oder sieht der Spezialist nur „sein“ spezifisches Krankheitsbild?
  2. Liegt einerseits in der Spezialisierung und andererseits in der Patienten- oder Prozessorientierung ein Widerspruch?
  3. Wer koordiniert die einzelnen Spezialisten bzw. wer ist prozessverantwortlich?
  4. Wie kann das Wissen und die Weiterentwicklung in der Organisation verankert werden? Denn auch die Einzelkämpfer haben ausgedient?

Zusammengefasst stellt sich die Frage: „Welche organisatorischen Maßnahmen sind unter diesen Rahmenbedingungen notwendig um den Anspruch nach Effektivität und Effizienz der Organisation gerecht zu werden. Mit einem Erfahrungsbericht und vielen Praxisbeispielen aus dem Uniklinikum Salzburg werden Lösungsansätze vorgestellt.


Dipl. Ing. Dr. Klaus Offner

Seit 2010 Wirtschaftsdirektor des Uniklinikums Salzburg/Österreich; zuvor Servicebereichsleiter Technik und Bau sowie Betriebsorganisationsplaner der Gemeinnützigen Salzburger Landeskliniken Betriebsgesellschaft mbH sowie Controller und Abteilungsleiter Facility Services & Energy Management der Baxter AG;